Round Table Austria - Main Template
Serviceprojekte

Was ist "Service 90/10"?

Im Jahr 2004 hat RTA seine internationalen Hilfsaktivitäten wieder aufgenommen und zuletzt auch intensiviert (nachdem es zuvor einige Jahre „schöpferische Pause“ gegeben hatte).


Diese für uns sehr positiven Erfahrungen und die zunehmende Motivation vieler österreichischer Tische, dabei auch mitzuwirken, hat uns immer mehr zu einem sehr gern gesehenen Partner bei internationalen Projekten gemacht. Dabei konnten wir zunehmend erleben, wie umfangreich mit unglaublich geringen Mitteln in Ländern wie z.B. Kenia, Mauritius, Namibia, Nepal, Sri Lanka, Südafrika, etc.....etc.... geholfen werden kann – vor allem aufgrund der starken Kaufkraft des Euro!

Im Jahr 2006 hat der Initiator Norbert Zach (RTA-Präsident 2007/2008) dann selbst einen Schulneubau im Süden Nepals mit der Gruppe der europäischen RT-11-Tische organisieren dürfen-  und dabei hat er wunderbar erleben können, wie mit nur EUR 30.000 ein komplettes Schulgebäude mit 6 Klassenzimmern, inklusive gesamter Einrichtung gebaut werden konnte – dies hat dann schlussendlich zu folgender Idee geführt:

Jeder Tisch gibt – auf freiwilliger Basis – einen kleinen Teil seiner Spendengelder für solche Projekte in Dritte-Welt-Länder und somit kommen doch auch ganz schöne Beträge zusammen, welche – wie bereits erwähnt – in diesen Ländern mithilfe dortiger RT-Assoziationen Großartiges bewirken können!
Ein Ansatz bei dieser Idee war eben eine Cirka-Aufsplittung von 90% zu 10 % (à „Service 90/10“). Das heißt, die österreichischen Tische verwenden ihre Spenden-Einnahmen zu ca. 90% für regionale Projekte – diese sind also weiterhin DER Schwerpunkt schlechthin – und die verbleibenden ca. 10% fließen in internationale Projekte. Diese Aufteilung führt dazu, dass die mitwirkenden Tische eine Cirka-Verdoppelung ihrer Spenden-Kaufkraft erzielen können!
Die Details dazu wurden bei einem Workshop während der HJV 2007 in Amstetten ausgearbeitet und beim darauf folgenden AGM 2008 in Villach wurde bereits der Startschuss für „Service 90/10“ getätigt:

•  Jedes Jahr beim AGM werden drei Service 90/10-Projekte des Jahres vorgestellt;
•  Diese Projekte kommen aus den Ländern, mit welchen wir laufende Twinning-Verträge haben – oder auch von den österreichischen Tischen, falls diese durch internationale Kontakte (wie z.B. Nummern-Treffen) auch zu interessanten Hilfsprojekten stoßen;
•  Nach dem AGM erhalten alle Tische dementsprechendes P.R.-Material (DVD/CD zugesandt bzw. Download-Möglichkeiten auf der RTA-Website)
•  Bis zur darauf folgenden HJV haben die Tische Zeit zuhause abzustimmen – und zwar:

1)  Teilnahme am „Service 90/10“ – ja oder nein (auf freiwilliger Basis!)
2)  Falls ja: welches der drei Projekte wird unterstützt (gegebenenfalls auch zwei davon / oder alle drei)
3)  Höhe der Unterstützung (Ansatz dabei: ca. 10% des Jahres-Spendenaufkommens)

• Überweisung der „Service 90/10“-Unterstützung auf ein separates RTA-Konto;
•  Bei der HJV werden dann die Ergebnisse bekannt gegeben und von der Vollversammlung der jeweilige Projekt-Start beschlossen;
•  Über den Verlauf der jeweiligen  Projekte wird dann laufend von den Verantwortlichen berichtet werden (RTA-Website, Circular, AGM/HJV)